Mama, ich muss mal!

Robert ist mein kleiner 5-jähriger Freund, den ich gerne mit zum Fußball nehme. Im Winter wärmt er hervorragend und ganz nebenbei sagt er umwerfend komische Sachen mit total ernstem Gesicht. Auf unserem Betriebsausflug zum Maschseefest musste er auf die Toilette. Routiniert bot ich meiner Kollegin an, das für sie zu erledigen. Der kleine Mann ging vertrauensvoll mit mir zu den Toiletten und blieb ungewöhnlich lange drin. Plötzlich sagte er: „Kannst abwischen, ich bin fertig.“ Entsetzt starrte ich auf die Klotür und schlug ihm vor, dass er das doch viel besser alleine machen könne. „Ne, das schmiert immer so“, klang es langsam etwas ungeduldig aus der Klotür. Ich rannte zur männlichen Kloaufsicht und bot ihm 5 Euro, wenn er das erledigen würde. Nachdem er mir einen Vogel zeigte und die Frage nach feuchtem Toilettenpapier breit grinsend verneinte, machte ich mich selber ans Werk.
Erst mal spülen dachte ich mir. Dummerweise hängt so ein Zwerg ohne Kinderklobrille recht tief in der Schüssel. Robert war empört, als er ungefragt eine komplette Po-Dusche bekam. Mit angehaltenem Atem und Unmengen von Klopapier machte ich mich ans Werk. Nach getaner Arbeit kamen wir wieder zu den anderen zurück, die in brüllendes Gelächter ausbrachen, als ich empört anmerkte, dass Po abwischen nicht zur Absprache zählen würde.

Zum Fußball nehme ich Robert nur noch mit, wenn er eine eidesstattliche Versicherung unterzeichnet, dass er sein Geschäft bereits gemacht hat. Er schwört es auch immer. Mal sehen wie lange das gut geht…

 

Ihre

Tina Voß