Ein Kinderspiel

Kinder ahmen Erwachsene nach. Das ist bekannt, aber weiß man auch was das im Einzelnen bedeuten kann?

Kleine Mädchen mal sich mit dem Chanel-Lidschatten der Mutter furchterregende Matschaugen und garnieren das Ensemble mit blutrotem Lippenstift. Jungs, deren Väter etwas Handwerkliches machen, interessieren sich früh für das Innenleben eines Toasters und erforschen dieses hoffentlich bei gezogenem Netzstecker. Kochkinder dekorieren mit Hilfe eines mäßig verschlossenen Standmixers die Küchenwände neu, aber richtig Gedanken mache ich mir über die Kinder von mir bekannten Jägern.

„Los, lass uns Reh spielen“, sagte Kind 1.

Die Antwort von Kind 2 und 3 kam spontan als Chor: „Und wer schießt?“

Während die Eltern sich noch erstaunt ansahen, war schnell eine Einigkeit über die Rollenverteilung herbei geführt. Am Wohnzimmer vorbei wurde Kind 1 an den Füßen von Nummer 2 und 3 durch die Wohnung zum Aufbruchplatz gezerrt. Das ist übrigens der Ort, wo das Reh als Ganzes hinkommt und in Einzelteilen abtransportiert wird….schüttel.

Was wohl die Kinder von Metzgern, Pathologen und Bestattern so spielen?

 

Ihre

Tina Voß