Späh-Affäre

Dass die NSA uns ausspioniert, ist blöd und gehört sich nicht. Wenn man fragt, warum die das tun, ist die Antwort die gleiche wie bei der Frage, warum sich Hunde die Eier lecken: weil sie es können. Mir ist das Abhören meines Telefons egal. Sollten die doch zuhören, wenn ich mit meinem Zahnarzt eine Kariesprophylaxe vereinbare.
ER ist ein Mann mit tiefem IT-Verständnis. Unser Strom kommt aus der Steckdose und eigenartiger Weise das Fernsehprogramm auch. Gleichzeitig kann man mit dem Fernsehgerät telefonieren. Zumindest hatte ich das so verstanden. Damit tricksen wir die NSA aus. Während die denken, da liest jemand die Tagesthemen vor, vertelefonierten wir schon hochbrisante politische Inhalte.
Bisher hielt ich die Mikrowelle für eine Mikrowelle. Das war naiv. Schließlich ist im Inneren des Gerätes ein gläserner Plattenteller verborgen. Bisher drehte sich da tonlos eine Kürbissuppe oder ein Becher Kakao. Gestern holte er einen Stapel CDs, stellte sich einen Stuhl vor die Mikrowelle und legte eine Scheibe auf. Für wenige Sekunden kämpften auf dem Plattenteller zuckende Laserschwerter, dann war der Film vorbei. Wahnsinn! Es war kein Plattenteller, es war ein DVD-Player. Nachdem auf jeder Scheibe der gleiche Kurzfilm lief und es danach verschmort stank, fragte ich, ob unsere Mikrowelle so modern wäre, dass man den Film riechen konnte und ob er mal was mit Blumenwiesen einschmeißen könnte. Dieses Verschmorte wäre nicht mein Genre.
Ich erfuhr, dass das kein DVD-Player war, sondern eine NSA-Datenvernichtungsmaschine. Alle CDs und DVDs waren nach dem Laser-Brizzel-Kampf unwiderruflich gelöscht. Wenn die NSA aber nicht nur Daten absaugte, sondern auch Telefone abhörte, kapier ich echt nicht, wie wir den Fernseher da rein bekommen sollen. ER wird es wissen.

Liebe Grüße

Tina Voß