Künstliche Intelligenz

Unsere neuen Drucker im Büro finde ich zutiefst beeindruckend. Die bestellen selber ihre Farbe, zählen ihre Kopien und melden sich von alleine, wenn sie denken, dass sie mal einen Gesundheitscheck brauchen könnten.'
Mein Modell hatte bisher problemlos alle Druck- und Scanvorgänge  erledigt. Er fiepte lediglich, wenn er meine Hilfe brauchte und in Fach 1 oder Fach 2 nach Papier verlangte. So arbeiteten wir bis heute friedlich vor uns hin. Nun hat er mich schlagartig verunsichert. „Papier im Bypass aufgebraucht“? Was soll das denn heißen? Muss ich operieren? Eine Spiegelung veranlassen? Ist mein Büro für so eine OP überhaupt steril genug?
Plötzlich sah der kleine Freund eher wie ein Torso aus. War er nicht  R2D2 aus Starwars zum Verwechseln ähnlich? Ich hatte große Skrupel, die Klappe aufzumachen und eine Untersuchung durchzuführen. Was wäre, wenn er dann verblutet? Und was kommt als nächstes? Soll ich ihm einen künstlichen Darmausgang legen? Das wirft die Frage auf, womit ich ihn ab jetzt füttere?
Wenn dem Kasten einer ein Gesicht aufmalt, werde ich ihn bei Arbeitsantritt per Handschlag begrüßen und montags fragen, wie sein Wochenende war.

 

Ihre Tina Voß