Ich wäre dann fertig

Ein deutscher Sommer ist insgesamt eher verregnet. In Summe haben wir maximal drei Wochen fiese heiße Tage. Darauf bin ich eingestellt und dafür habe ich adäquate Kleidungsstücke bevorratet. Vor Jahren tanzte so ein Sommer schon mal aus der Reihe. Da kam ich mit dem Waschen meiner Sommer-Fähnchen kaum hinterher.  Eine mitfühlende Kollegin schenkte mir ein abgelegtes, ärmelloses Jeanskleid. Das trage ich immer beim Notfall des zu langen Sommers. Dieses Jahr überlege ich schon, ob mein 96-Fußballtrikot mit Originalunterschriften der 2011er Mannschaft zum Anzug passt. Also zu dem einen der beiden Sommeranzüge, die ich besitze. Schaut man mal auf das ganze Jahr ist es total sinnvoll ausreichend lange Hosen, Jacken und Mäntel zu besitzen, aber nicht so ein Sommergedöns. Das staubt mindestens 45 Wochen im Jahr voll, nimmt Platz weg und in der nächsten Saison haben es böse kleine Männchen enger genäht. Von daher bin ich jetzt fertig mit dem Sommer. Ich habe einmal auf einer Liege gelegen (okay, nur 20 Minuten, aber reicht), habe mich begrillen lassen (saß auch dabei kurzzeitig draußen!) und bin sogar einmal mit dem Fahrrad gefahren – ohne Jacke! Lieber Sommer, zieh weiter nach Afrika und schick mir Kälte. Ich habe nämlich eine neue Jacke, die ich die nächsten 45 Wochen anziehen will.

 

Ihre Tina Voß