Helden in Uniformen

Es gibt Berufe, die haben aufgrund ihrer Uniform ein hohes Ansehen – vor allem bei Frauen. Das scheint evolutionär so angelegt zu sein. Wer möchte nicht aus einem brennenden Haus in letztem oder auch vorletztem Moment von einem umwerfend gut gebauten Feuerwehrmann rausgetragen werden? Und hat George Clooney nicht auch erst seinen Durchbruch geschafft, als er einen weißen Kittel überstreifte, um in einer Vorabend-Schmonzette einen Arzt zu mimen?

Also ich fall mit Wonne darauf herein. Gerne dürfen sich in meiner unmittelbaren Umgebung fortwährend vermummte Angehörige des SEK abseilen, Personenschützer in ihr Handgelenk-Mikro alberne Codenamen murmeln oder New Yorker Feuerwehrleute auf und ab hetzen.

Nun erläuterte mir eine Kollegin auf dem Weg zur Kaffeemaschine eine völlig neue Zielgruppe: Luftretter. Die fliegen einen Hubschrauber, haben Helme, beeindruckende Uniformen und sind auch noch Ärzte. Sie hatte einen Einsatz in den Bergen beobachtet und war beeindruckt von der Optik dieser McGyver-Piloten. Während ich sofort nach Fotos fragte, brach im Hintergrund während des Gespräches der Fensterputzer mit dem Satz: „So kann ich nicht arbeiten“ zusammen und ging kopfschüttelnd in einen anderen Raum.

Die tragen übrigens auch eine Uniform. Aber das ist irgendwie anders. Ich warte lieber auf die Fotos der Kollegin.

Ihre Tina Voß