Einbruchmeldeanlage

Diebe werden immer raffinierter und rüsten technisch auf. Hausbesitzer ziehen nach und arbeiten mit Kamera-Attrappen oder Zeitschaltuhren, die ihr Heim in eine Lichtorgel verwandeln, um potentiellen Einbrechern hektische Aktivität vorzugaukeln.
Im Grunde kennen Diebe diese Tricks und fallen nicht drauf rein. Wie kann man Einbrecher aber am effektivsten vergraulen, die mit allen handelsüblichen Abwehrmaßnahmen vertraut sind? Meine Kollegin Dany hatte da eine Geschäftsidee. Sie selber hat zwei Hunde. Die verbellen auch den mutigsten Verbrecher. Aber der Nachbar war noch ungeschützt und in großer Sorge vor Einbrechern. Zur Sicherheit hatte er bereits Bindfäden gespannt, um einen potentiellen Dieb zu Fall zu bringen. Seile waren ihm zu auffällig, Nylonschnur hatte er nicht, daher also Bindfäden.
Aber das Herz des neuen Abwehrsystems sind im Buxbaum verborgene kniehohe Figuren. Dabei handelt es sich um pfeifende Gartenzwerge mit inkludiertem Bewegungssensor. Schleicht sich nun ein Dieb von hinten ans Haus heran, wird er mit synchron ausgeführten anerkennenden Pfiffen irgendwo aus dem Gebüsch begrüßt. Ob ich Dany mal vorschlage, dass sie mit dem Zwergenaufstand in Serienproduktion gehen sollte?  Es muss nur noch geklärt werden, wie wir die Katze des Nachbarn daran hindern, nachts vor den Zwergen auf und ab zu laufen. Der arme Mann schläft kaum noch.