Beauty Trends

Ich habe kein Problem damit, mir eine Ladung Quark ins Gesicht zu packen und dann Gurkenscheiben draufzulegen. Wenn man ein bisschen Knoblauch drüber raspelt, gibt das einen prima Gesichts-Zaziki. Das ist null eklig und wenn es schön macht, umso besser. Während ich allerdings noch fassungslos auf Angebote starre, bei denen Fische Menschenhaut abknabbern, ist die Kosmetikindustrie schon wieder auf ganz andere Gedanken gekommen.

Ganz hip ist eine Schleimmaske mit Schnecken. Die Tiere ziehen sich nicht in ihr Haus zur inneren Einkehr zurück, sondern werden für einige Minuten auf das Gesicht des Patienten gesetzt. Warum hier wohl nicht von Kunden gesprochen wird? Ist man für die Behandlung irre genug, ist man so oder so ein Patient?! Und dann (Zitat!): sondern sie beim Fortbewegen ganz natürlich den Schleim ab.

Das soll Falten wegbügeln und das Hautbild verbessern. Ein Schnecken-Bügeleisen? Jeder, der als Kind mal mit nackten Füßen auf eine knackende Weinbergschnecke getreten ist, hat ein lebenslanges Trauma. Ich beispielsweise.

Während ich mir selber verspreche, dass auch wenn mein Gesicht später mal aussieht wie eine Rosine im Großformat, so etwas niemals auszuprobieren, lese ich was Schreckliches. Das Sekret findet sich oft auch in Cremes. Schüttel… Man reiche mir Zaziki.

 

Ihre Tina Voß