Tinas Kolumne

Auswärtsspiel

Ich mag Fußball. Damit stehe ich auf der Welt und auch in Hannover nicht alleine da. Deswegen pilgere ich in das örtliche Stadion, um meinen Roten beim Spiel zuzuschauen. Ganz selten gelingt mir das auch mal in einer anderen Stadt, wenn meine Mannschaft dort zu Gast ist. Nun habe ich eine Karte für das Spiel gegen Bayern München geschenkt bekommen. Große Freude! Wahnsinn!

ER findet das unmöglich, denn er mag auch Fußball. Bei uns zu Hause kriecht der grüne Neid durch die Ritzen. Da Neid gesellschaftlich geächtet ist und schwer zu verargumentieren, versucht ER es mit anderen Mitteln.

Argument ER: Wir sind sonst zusammen nach München gefahren. SIE: Ja, und?

Argument ER: Wir wollten das gemeinsam im Fernsehen sehen. Das geht ja dann nicht. Sie: Ja, und?

Gegenargument SIE: Du fährst doch auch mit Deinen Kumpels zu Europa-League-Spielen. ER: Ja, und? Zu Auswärtsspielen fahren ist ja wohl auch eindeutig Männersache.

Gleichberechtigung hört beim Fußball auf. Das weiß ich nun.

Als ich nachfragte, wie lang er diese Kette blödsinnigster Argumente noch fortführen möchte, kam die Antwort: „Bis ich Deine Karte kriege.“

Bis zur Abfahrt liegen Karte und Zugtickets im Firmensafe. Sicher ist sicher.

 
Ihre
Tina Voß